Tschechien exportiert mehr Milcherzeugnisse


Wegen der Niedrigpreise haben die tschechischen Milcherzeuger 2009 auf die Bremse getreten. Auch der Inlandskonsum ist eingeschränkt worden. Die Milchanlieferung ist in Tschechien 2009 gegenüber dem Vorjahr um 3 Prozent auf unter 2,3 Mio. t gesunken. Gestiegen sind dennoch die Milchexporte, bei gleichzeitig rückläufigen Importen. Das Statistikamt in Prag beziffert die Exportmenge 2009 auf insgesamt rund 840.000 t Milch, denen Importe von etwa 270.000 t gegenüber stehen. Das bedeutet, dass in Tschechien der Milchkonsum deutlich verringert worden ist.

Bei den Exporten aus Tschechien hat außerdem der Anteil an verarbeiteten Produkten zugenommen, berichtet das Statistikamt. In den Vorjahren war vor allem Rohmilch ausgeführt worden. Im grenzüberschreitenden Handel führt Deutschland. Nach Angaben des Statistikamtes gehen 56 Prozent der tschechischen Milchexporte nach Deutschland. An den tschechischen Importen von Milcherzeugnissen hält Deutschland einen Anteil von 33 Prozent. (db)
stats