Tschechiens Schweinehaltung am Boden

1

Um 20 Prozent ist der Schweinebestand in Tschechien Ende 2008 gegenüber dem Vorjahreszeitraum eingebrochen. Noch dramatischer war der Rückgang der Sauenzahl um 24 Prozent. Das Statistikamt in Prag hat im Februar die Ergebnisse der Viehzählung mit Stand zum 1. Dezember 2008 veröffentlicht. Danach wurden nur noch etwas mehr als 2,1 Millionen Schweine registriert. Die Zahl ist 20 Prozent kleiner als im Dezember 2007 und 9 Prozent kleiner als zum 1. August 2008 ausgefallen. Damit setzt sich der Rückgang der tschechischen Schweinehaltung ungebremst fort. Auch für 2009 ist keine Erholung in Sicht, da die Sauenzahl zum Teil noch kräftiger eingeschränkt worden ist.

Die gewerblichen Schlachtungen haben in Tschechien im Jahr 2008 mit rund 3,6 Millionen Schweinen das Vorjahreniveau um 6 Prozent unterschritten. Das bedeutet, dass zunehmend lebend importierte Schweine geschlachtet werden. Dennoch verfehlt das Schweinefleischangebot aus tschechischen Schlachtunternehmen die Inlandsnachfrage. Der Selbstversorgungsgrad mit Schweinefleisch beträgt etwa 74 Prozent. (db)

stats