Voraussichtlich ab Anfang November will Russland die Einfuhren von Tomaten aus der Türkei wieder zulassen. So soll eine Importgenehmigung für 50.000 t jährlich ausgehandelt worden sein, meldet der aiz.info-Dienst.

Der Starttermin des Handels hängt allerdings davon ab, ob die türkische Seite im Gegenzug die gleichzeitig vereinbarten Einfuhr-Erleichterungen für Agrargüter aus Russland einhält. Sie betreffen Geflügel- und Rindfleisch. Auch sollen die von Ankara kürzlich eingeführten zusätzlichen bürokratischen Auflagen für weitere russische Agrarprodukte entfallen.

Nach einer politischen Verstimmung zwischen den beiden Ländern hat Russland Anfang 2016 unter anderem den Bezug mehrerer Agrargüter aus der Türkei gestoppt. Inzwischen wurde das Importverbot zwar aufgehoben, die einzige Ausnahme hiervon blieben Tomaten. Der russische Landwirtschaftsminister Alexander Tkatschjow stellte seinerseits klar, dass die Wiederzulassung der Einfuhren türkischer Tomaten keine wesentlichen Auswirkungen auf den russischen Markt haben sollte, denn sonst importiere Russland jährlich gut 500.000 t davon aus den anderen Ländern. (az)
stats