Tyson: Entspannung am Geflügelfleischmarkt reicht nicht aus

1

Die fundamentalen Marktbedingungen für Geflügelfleisch haben sich deutlich verbessert. Zur Steigerung der Rentabilität reiche dies jedoch nicht aus, äußerte der Vorstandsvorsitzende des US-amerikanischen Fleischvermarktungsunternehmen Tyson Foods INC, Springdale, Leland Tollet, anlässlich der 46. Aktionärsversammlung. Bei verminderten Kosten sei der Wert der erzeugten Produkte gestiegen. Man dürfe sich jedoch nicht ausschließlich auf die Marktentwicklungen verlassen.

Möglichkeiten zur weiteren Verbesserung sehe er in der Gestaltung des Produktangebotes sowie der Kundenzufriedenheit und der Entwicklung des Services. Im Geflügelbereich sei Tyson die Rückkehr in die Gewinnzone gelungen. Die Position in der Fleischvermarktung von Rind- und Schweinfleisch basierten Nahrungsmitteln sei solide, führte Tollet aus. Um diese zu sichern und auszubauen, müssten jedoch weitere Effizienststeigerungen stattfinden, betonte er.

Als derzeitige Schlüsselstrategien des Unternehemns nannte Tollet die Entwicklung neuer an den Bedürfnissen der Kunden ausgerichteteter Produkte, eine anhaltende Internationalisierung sowie die Erhöhung des Wertes von Nebenprodukte. Nach eigenen Angaben ist Tyson Foods der weltgrößte Verarbeiter und Vermarkter von Geflügel, Rind und Schweinefleisch.Das Unternehmen ist in mehr als 90 Ländern tätig. (jst)

stats