Tyson profitabler denn je

Der US-amerikanische Fleischkonzern Tyson Foods kann weiter Schulden abbauen. Im 3. Quartal 2010 verbucht das Unternehmen Rekordwerte für Umsatz und Gewinn. Als „phantastisch" wertet Tyson-Chef Donnie Smith die Ergebnisse in den Monaten April bis Juni 2010. Der Fleischvermarkter mit Sitz in Springdale/Arkansas berichtet, dass die Verkaufserlöse im aktuellen 3. Quartal um 2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum angestiegen sind. Das operative Ergebnis hat sich sogar fast verdoppelt. Zusammen mit erfreulichen Ergebnissen aus den ersten beiden Quartalen 2010 meldet Tyson für den aktuellen Neunmonatszeitraum einen operativen Gewinn von fast 1,2 Mrd. US-$. Das ist etwa zehn Mal so viel wie im Vorjahr.

Smith zeigt sich überzeugt, dass sein Unternehmen wieder auf Wachstumskurs ist und diesen auch 2011 fortsetzen wird. Damit kann das Unternehmen seine Schulden weiter abbauen, die sich seit 2008/09 angehäuft hatten.

Tyson war 2009 mit einem Umsatz von rund 27 Mrd. US-$ weltweit größter Vermarkter von Geflügel-, Rind- und Schweinefleisch. Mittlerweile ist der Konzern aber von der brasilianischen JBS-Gruppe überholt, die nach Zukäufen von Wettbewerbern ein Umsatzvolumen von etwa 30 Mrd. US-$ erreicht. (db)
stats