Der Direktor des UN-Umweltprogramms UNEP, Achim Steiner, ruft zum Start des UN-Umweltgipfels in Rio de Janeiro zu einem geringen Fleischverzehr auf. Auf diese Weise könne zum Klimaschutz beigetragen werden.

Steiner zufolge sei es möglich, den Fleischkonsum deutlich zu reduzieren. Ein geringerer Verzehr trage zur Nachhaltigkeit bei, sagte Steiner der „Neuen Osnabrücker Zeitung". Seiner Ansicht nach wirkt sich die Fleischproduktion negativ auf  das Klima aus. So würden durch die Massentierhaltung viele Schadstoffe produziert. Außerdem benötige die Tieraufzucht viel Wasser und Energie. Für den Transport des Fleisches fielen zudem weitere Treibhausgasemissionen an. (az)
stats