Eine Handelsdelegation unter Leitung des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums USDA bereist für eine Woche China. Höhere Exporte sind das Ziel. Nach Angaben des USDA nehmen an der Reise, die heute startet, fast 40 Vertreter der Agrarwirtschaft teil. Damit handelt es sich um die größte Veranstaltung dieser Art, die jemals vom USDA durchgeführt worden ist. Die Delegation erkundet bis Ende kommender Woche neue Märkte und Absatzmöglichkeiten. Der Wert der US-Agrarexporte nach China hat sich in den vergangenen drei Jahren fast verdoppelt. Bislang liegt das Schwergewicht auf Rohstoffen wie Sojabohnen und Baumwolle. Künftig streben die Amerikaner am chinesischen Markt höhere Anteile für Fleisch und verarbeitete Lebensmittel an. Das USDA unterhält in China zurzeit mit sieben Büros in fünf Städten seine größte Auslandsrepräsentanz. (az)
stats