US-Farmer investieren in Landmaschinen

Der Absatz von Agrartechnik in den USA wird sich 2011 beleben. Deutsche Marken können davon profitieren. Hersteller erwarten, dass in diesem Jahr in den USA 5 Prozent mehr Traktoren sowie bis zu 10 Prozent mehr Mähdrescher als 2010 verkauft werden können. Die deutsche Exportagentur Germany Trade and Invest (GTAI) berichtet, dass vor allem leistungsstarke Traktoren und GPS-Technologie gefragt sein werden. Der gesamte US-Agrartechnikmarkt hat nach GTAI-Angaben ein Volumen von rund 23 Mrd. US-$. Davon sind fast ein Fünftel Importe. Deutschland hat 2010 Agrartechnik von fast 600 Mio. US-$ in den USA verkauft.

Die Agentur begründet die Wachstumserwartungen 2011 mit den hohen Agrareinkommen. Außerdem können US-Farmer in diesem Jahr Maschinenkäufe bis zu einem Anschaffungswert von 500.000 US-$ als Sachinvestition von der Steuer absetzen und degressiv abschreiben. (db)
stats