US-Rekordernte an Sojabohnen möglich

1

Die Zahlen der USDA-Schätzung von heute für die US-Sojaanbaufläche im Wirtschaftsjahr 2000/01 sind mit 30,17 (Vorjahr: 29,89) Mio. ha niedriger als erwartet ausgefallen. Im Mai wurde noch eine Fläche von 30,38 Mio. ha prognostiziert. Die niedrigere Anbaufläche wäre nach Einschätzung von Hamburger Händlern eigentlich ein Grund für steigende Preise gewesen. Da jedoch die Schätzung der Maisanbaufläche in den USA deutlich höher als erwartet ausgefallen ist und dadurch die Preise unter Druck gerieten, notierten die Sojabohnen im Zuge der fallenden Maispreise schwächer. Sie erreichten im Vorhandel an der Chicagoer Börse das niedrigste Niveau seit Ende 1999. Auf Grund der Flächenausdehnung gegenüber dem Vorjahr könnte es durchaus sein, dass die Erntemenge an Sojabohnen in den USA zum Herbst dieses Jahres tatsächlich die Rekordhöhe von über 80 Mio. t erreicht. (Ps)
stats