1

Das USDA hat in seiner heutigen Schätzung die voraussichtlichen Endbestände für die diesjährige Sojakampagne in den USA um 544.000 t auf nur noch 3,8 Mio. t reduziert. Weltweit geht das US-amerikanische Landwirtschaftsministerium für die Saison 2007/08 allerdings von einer etwas größeren Verfügbarkeit an Sojabohnen aus, und hat die globalen Endbestände gegenüber der Februar-Schätzung um 1,6 auf mehr als 47,4 Mio. t angehoben. Für die diesjährige brasilianische Sojaernte wurde die aktuelle Schätzung um rund 500.000 t auf 61,0 Mio. t heraufgesetzt, nachdem Brasilien im Vorjahr rund 59,0 Mio. t geerntet hatte. Für Argentinien rechnen die US-amerikanischen Analysten unverändert mit einer Sojabohnenernte von 47,0 Mio. t und demzufolge mit 1,8 Mio. t weniger als im Vorjahr. Die ersten Bewertungen des Handels gehen für Sojabohnen von einer bullischen Schätzung aus.

Die globale Ölsaatenproduktion für 2007/08 setzt das USDA mit 390,1 (Vorjahr: 408,0) Mio. t geringfügig niedriger als im Vormonat an. Bei der globalen Rapsproduktion lassen sich nach dem neuen Report mit 47,6 Mio. t auf Grund einer niedrigen Ernte in China rund 900.000 t weniger Raps als in der Vormonatsschätzung erwarten. (St)

stats