US-Sojapreise auf sehr hohem Niveau

1

Die US-Notierungen für Sojabohnen und Sojaprodukte haben sich nach der am Montag vom amerikanischen Landwirtschaftsministerium (USDA) veröffentlichten Schätzung erneut deutlich befestigt. Die Preise für Sojabohnen an der Chicagoer Börse stiegen auf das höchste Niveau seit mehr als sechs Jahren und für Sojaöl sogar auf ein zehnjähriges Preishoch. Am Montag hat das USDA die US-Erntemenge 2003 erneut um 925.000 t Sojabohnen reduziert und gleichzeitig die Exporterwartungen 2003/04 für US-Bohnen erhöht. Kurz nach der Veröffentlichung der Zahlen stiegen die Notierungen stark an und erreichten an der Chicagoer Börse zeitweise "Limit up", den an einem Börsentag größtmöglichen Preisanstieg.

Der Anstieg der Notierungen in Chicago setzte sich auch im Euro-Währungsraum durch. Der US-Dollar notiert zwar anhaltend schwach, verlor aber in den vergangenen Tagen nicht weiter an Wert. Nach einem Bericht in der heutigen Ausgabe der Agrarzeitung Ernährungsdienst stiegen die Preise für Sojaschrot gestern um mehr als 5,- EUR/t auf 225,- EUR/t fob Hamburg an. Auch der Rapsmarkt profitierte von den bullischen Zahlen des USDA und legte um mehr als 3,- EUR/t franko Hamburg zu. Die Kaufideen für Rapssaaten haben sich auf 267,- EUR/t franko Hamburg erhöht, für Rapssaaten der Ernte 2004 stiegen die Preise auf 243,- EUR/t franko Hamburg für die Lieferung ex Ernte 2004 an. (Ps)

stats