Rindfleisch

USA schöpfen Importquote nicht aus


Auf 48.000 t beläuft sich die Quote für Rindfleisch, welches aus den USA in die Länder der EU jährlich geliefert werden darf. Dabei handelt es sich um speziell für die Märkte in der EU erzeugte Ware. Der Einsatz, der in den USA in der Rindermast verbreitet eingesetzten Wachstumshormone, ist für die Erzeuger untersagt. Das Fleisch gelangt in der Regel als absolute Premiumqualität in die Vermarktungswege in Europa.

Doch im laufenden Jahr werde diese Quote mit Lieferungen aus den USA sicher nicht erfüllt, bestätigten Mitarbeiter der US-amerikanischen Botschaft gegenüber agrarzeitung.de. In den USA fehlt Regen. Viele Rindermäster mussten daher ihre Herdengrößen um bis zu 25 Prozent verringern. Daher sei das Angebot der von der EU geforderten Qualität begrenzt. Dennoch werde die Importquote durch Lieferungen aus anderen Ländern wie beispielsweise Kanada ausgeschöpft. Die Möglichkeit  des Ersatzes aus anderen Ländern sei vertraglich geregelt, so die Botschaftsvertreter. (jst)
stats