USA versprechen sich riesige Weizenexporte


Die Ausfälle der Weizenerzeugung in wichtigen Konkurrenzländern beflügeln die Fantasie der US-Exporteure. Sie versprechen sich 2010/11 einen florierenden Absatz. Um bis zu 10 Mio. t höher könnten die US-Weizenexporte 2010/11 als im Vorjahr sein, spekulieren Börsenbeobachter in Chicago. Dies wäre ein gewaltiger Zuwachs. Das US-Agrarministerium USDA hatte Mitte Juli prognostiziert, dass die US-Weizenexporte 2010/11 etwa 27 Mio. t und damit rund 4 Mio. t mehr als im Vorjahr erreichen. Der Internationale Getreiderat IGC hat am Donnerstag die diesjährigen US-Exporte schon auf fast 29 Mio. t und damit um etwa 6 Mio. t höher geschätzt.

Für die US-Exporteure haben sich zum Ende der Vorwoche neue Perspektiven eröffnet, nachdem das Canadian Wheat Board CWB am Freitag die Aussichten für die kanadischen Exporte 2010/11 ungünstiger eingeschätzt hatte. Über das CWB geht der Großteil der Exporte von Weichweizen, Durum und Gerste. Für 2010/11 rechnet die Organisation damit, dass von den drei Getreidearten zusammen 20 Prozent weniger als im Vorjahr exportiert werden. Das USDA und der IGC haben in ihren Statistiken bisher für die kanadischen Getreideexporte im Jahresvergleich einen Rückgang um 10 Prozent ausgewiesen. (db)
stats