Das USDA hat die weltweite Ernteschätzung für Raps vom August 2017 um 0,28 Mio. t auf 72,7 Mio. t angehoben. Der Zuwachs sei vor allem auf eine deutliche Anpassung der Ernteprognose für die EU-28 zurückzuführen, teilt die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) heute mit. Diese sei gegenüber dem Vormonat um 0,85 Mio. t auf 22,0 Mio. t erhöht worden. Trotz geringerer Erträge und Qualitäten in Deutschland und Teilen Osteuropas wird mit einer insgesamt größeren Erntemenge gerechnet. So würden besonders aus Frankreich, Großbritannien sowie dem Südosten Europas größere Erntemengen gemeldet. 

Die Schätzung der Rapsernte in Kanada, dem zweitwichtigsten Rapsproduzenten weltweit, sei jedoch gegenüber Juli 2017 um 0,5 Mio. t auf 20,5 Mio. t reduziert worden. Da der globale Verbrauch den Prognosen zufolge um 0,5 Mio. auf 72,96 Mio. steigen werde, sei weiterhin von niedrigen Lagerbeständen auszugehen, heißt es abschließend. (jst)   
stats