USDA lässt Soja-Schätzung weitgehend unverändert


1

Das amerikanische Landwirtschaftministerium hat in seiner heutigen Dezemberschätzung den US-Sojabohnenreport zumindest für die USA komplett unverändert gelassen. Damit erwartet das USDA weiterhin Rekordbestände von knapp 15,4 Mio.t Sojabohnen zum Ende der Saison 2006/2007 in den Vereinigten Staaten. Die weltweiten Endbestände werden nach der Prognose von 55,2 Mio. t auf 55,7 Mio. t leicht zulegen. Etwas optimistischer wird die kommende Sojabohnenernte in Argentinien gesehen, die von 41,3 Mio. auf 42 Mio. t heraufgestuft wurde. Die Schätzung für die neue brasilianische Sojabohnenernte blieb mit 56 Mio. t unverändert. Bei Mais haben sich die Zahlen für die USA nicht verändert, doch die weltweiten Endbestände werden für 2006/07 mit rund 92,7 Mio. t (Vormonat: 90 Mio. t) etwas höher geschätzt. Sie liegen aber deutlich unter dem Eingangsbestand von 125,6 Mio. t. (St)
stats