Übernahme

Ukraine-Krise lähmt Nutreco-Verkauf


Eigentlich sollten bisherige Nutreco-Aktionäre bis gestern ihre Anteile am niederländischen Tiernahrungsherstellers Nutreco N.V., Amersfoort, zu Sonderkonditionen verkaufen können. Diese Frist ist über den 17. Februar hinaus verlängert worden, teilt das niederländische Investmentunternehmen SHV Holding mit, das alle Nutreco-Anteile kaufen will.

Als neue Frist nennt SHV das Datum, zu dem die ukrainische Wettbewerbsbehörde den Verkauf akzeptiert. Dies könnte bereits am 28. Februar 2015 der Fall sein, konkretisiert die Holding die Zeitachse. Sollte sich allerdings die Stellungnahme in der Ukraine auf unbestimmte Zeit verzögern, will SHV die Bieterfrist noch bis 28. April 2015 verlängern. Die Holding weist auf die unsichere politische Situation in der Ukraine hin, wodurch sich die Entscheidung weiter verzögern könnte.

Das Angebot von SHV beträgt seit Ende Januar 45,25 €/Aktie in bar. Zuvor hatte die Holding 44,50 € geboten. Sie teilt mit, dass sie bis Montag rund 62 Prozent der Aktien für eine Summe von etwa 1,96 Mrd. € gekauft hat. (db)
stats