Die ukrainischen Feldbestände von Wintergetreide und Winterraps werden gut beurteilt. Die Auswinterungen halten sich in Grenzen. Die höchste Bewertung hat Ende April bei den Bonituren der offiziellen Dienststellen Weizen erhalten. Das Agrarministerium in Kiew berichtet, dass im Landesdurchschnitt 57 Prozent der Bestände als „gut" und 38 Prozent als „befriedigend" eingestuft worden sind. Lediglich 5 Prozent des Winterweizens ist schwach entwickelt. Für Wintergerste sind als „gut" 51 Prozent der Bestände und als „befriedigend" 40 Prozent eingestuft. Das Ministerium meldet schwache Bestände auf 9 Prozent der Gerstenfläche. Auswinterungen hat es bei Weizen und Gerste nur wenig gegeben.

Höher sind die Winterschäden bei Raps. Das Ministerium geht jetzt von einem Verlust auf rund 6 Prozent der gesäten Fläche aus. Auf den verbleibenden Rapsflächen beurteilt das Ministerium Ende April 48 Prozent als "gut", 40 Prozent als "befriedigend" und 12 Prozent als "schwach". (db)
stats