Ukraine begrenzt Weizenexporte


In der Ukraine gelten ab sofort Exportbeschränkungen für Weizen. Die Zollverwaltung ist zu strikten Qualitätskontrollen angehalten. Die Behörden sollen Exporte verhindern, wenn der Weizen bestimmte Qualitätsparameter aufweist, berichtet Agra Europe London. Konkrete Informationen sind aus der Ukraine noch nicht erhältlich. Höchstwahrscheinlich werden aber ab sofort die Ausfuhren von Brotweizen gestoppt. Eine solche Ankündigung war am Dienstagabend aus dem Agrarministerium veröffentlicht worden.

Auch am heutigen Freitag hat die offizielle Presseagentur Ukrinform berichtet, dass die Regierung alles tun werde, um einen Anstieg der Brotpreise in der Ukraine zu verhindern. Billiges Brot ist ein Politikum im Land, das mit einem Pro-Kopf-Einkommen von durchschnittlich 6.400 US-$ pro Jahr zu den ärmeren Staaten zählt.

Die Versorgung mit Brotweizen ist in der Ukraine eng. Die dortige Landwirtschaftskammer erwartet, dass aus der Ernte 2010 maximal 8 Mio. t Weizen Brotqualität erreichen wird. Den Inlandsbedarf schätzt die Kammer auf 11 bis 12 Mio. t und rechnet sogar mit Importbedarf. Futterweizen ist dagegen in der Ukraine reichlich. (db)
stats