Ukrainische Regierung gegen Exportbeschränkungen


Pläne zur Begrenzung der Getreideexporte aus der Ukraine dementiert die Regierung in Kiew. Der stellvertretende Premierminister Viktor Slauta hält die Versorgung für sicher. „Es gibt keinen Grund, die Getreideexporte zu begrenzen", zitiert die offizielle Nachrichtenagentur Ukrinform den stellvertretenden Regierungschef. Die Situation in der Ukraine sei eine andere als im benachbarten Russland, wo die extreme Witterung die Ernte stärker beeinträchtigt. In der Ukraine dagegen ist nach Slautas Angaben eine Getreideernte 2010 zwischen 42 und 43 Mio. t zu erwarten. Im vergangenen Jahr hatte das Land reichlich 45 Mio. t Getreide geerntet.

Selbst einen akuten Mangel an Brotweizen vermag Slauta nicht zu erkennen, obwohl bisherige Qualitätsuntersuchungen darauf hindeuten, dass ein hoher Anteil ukrainischen Weizens keine Mahlqualität aufweist. Deswegen hatte das Agrarministerium vor einer Woche eine Exportquote für Brotweizen ins Gespräch gebracht. (db)
stats