Um die Überkapazität in Dänemark zu reduzieren, soll am Standort Faaborg die Feinzerlegung und die Produktion von Fertigprodukten stillgelegt werden. Von den beiden Schließungen sind insgesamt ca. 470 Mitarbeiter betroffen, von denen gut 60 bei Tulip Food Company beschäftigt sind.

Weitere Bereinigungen werden noch geprüft. Dazu zählt die Schlachterei auf Bornholm. Die Produktion auf der Ostseeinsel sei einfach zu kostenintensiv, heißt es in einer Stellungnahme des Unternehmens.
Das gleiche gelte für die Schlachtung von Sauen in Dänemark. „Vor allem in Skærbæk drücken die Kosten schwer und die Produktion ist nicht wettbewerbsfähig“, sagt Jesper Friis, CEO von Danish Crown Pork.

Von der Anpassung werden etwa 350 Mitarbeiter verteilt auf mehrere Produktionsanlagen betroffen sein.
Innerhalb der letzten fünf Jahre ist die Produktion von Schlachtschweinen in Dänemark um gut 20 Prozent zurückgegangen. „Wenn wir keine neuen Maßnahmen ergreifen, wird die Entwicklung voranschreiten und wir werden in einem Jahr erneut vor Überkapazitäten stehen“, so Friis. (hed)
stats