Halbjahresbilanz

Umbau beschert Nufarm rote Zahlen


Für das 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2016 (August 2015 bis Januar 2016) berichtet Nufarm Limited, Melbourne, dass der globale Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit rund 1,2 Mrd. australische Dollar (AUD) etwa gleich geblieben ist. Währungsbereinigt errechnet das Unternehmen einen Anstieg um 4 Prozent. Stärker um 12 Prozent hat das um Sondereinflüsse operative Ergebnis (Ebit) auf 71 Mio. AUD zugelegt.

Ein Fünftel aus Europa
Der australische Pflanzenschutzmittelanbieter Nufarm hat im zurückliegenden Geschäftsjahr 2015 (August 2014 bis Juli 2015) einen Umsatz von gut 2,7 Mrd. AUD (1,8 Mrd. €) erzielt. Der operative Gewinn (Ebit) hat umgerechnet etwa 100 Mio. € und der Nettogewinn 29 Mio. € erreicht. Vom Gesamtumsatz 2015 entfielen 94 Prozent auf Pflanzenschutzmittel und 6 Prozent auf Saatgut. Europa steuerte gut 20 Prozent zum gesamten Nufarm-Umsatz bei. Die wichtigste Absatzregion für Nufarm ist Südamerika. (db)
Da Nufarm im Zeitraum August bis Januar jedoch einmalige Restrukturierungskosten von 103 Mio. AUD ansetzt, ergibt sich unter dem Strich nach Steuern ein Nettoverlust von 91 Mio. AUD. Nufarm hat in Australien und Neuseeland drei Produktionsstätten geschlossen. Der Nutzen der Restrukturierung soll ab dem Geschäftsjahr 2017 voll wirksam werden. Für die 2. Hälfte des laufenden Geschäftsjahres rechnet das Unternehmen noch mit heftigem Gegenwind.

Schwacher Real kostet Umsatz

Das 1. Halbjahr, in dem die Verkäufe auf der Südhalbkugel dominieren, hat im Nufarm-Heimatmarkt Australien und Neuseeland einen Umsatzrückgang um 3 Prozent gebracht. Als Grund nennt das Unternehmen weiterhin Trockenheit. In Südamerika haben Währungseinflüsse Umsatz gekostet. Der australische Dollar notiert zwar im Vergleich zum US-Dollar und zum Euro schwach, im zurückliegenden Halbjahr hat jedoch der noch schwächere brasilianische Real die Hauptrolle gespielt. Im gesamten Südamerikageschäft verbucht Nufarm in den Monaten August 2015 bis Januar 2016 in australischer Währung einen Rückgang um 1,7 Prozent, obwohl das Brasiliengeschäft ist in nationaler Währung gut gelaufen ist.

Mehr Markenprodukte in Europa

In der Region Europa hat Nufarm von August 2015 bis Januar 2016 mit dem Verkauf von Pflanzenschutzmitteln 177 Mio. AUD erzielt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind 4 Prozent mehr umgesetzt worden, in den europäischen Währungen wäre der Umsatz allerdings konstant geblieben. Mehr als verdoppelt hat sich jedoch nach Angaben des Unternehmens in Europa das um Sondereinflüsse bereinigte Ebit. Grund sei der höhere Verkauf der margenträchtigeren Markenprodukte sowie die Markteinführung neuer Produkte. Auch in Europa stehen Restrukturierungen auf dem Plan. Endgültig geschlossen worden ist ein Produktionswerk in den Niederlanden. (db)
stats