Genossenschaftsverband Weser-Ems

Umsatz leidet unter sinkenden Preisen


Die 36 Waren führenden Genossenschaften und Gesellschaften im westlichen Niedersachsen erzielten 2014 einen Umsatz von knapp 1,7 Mrd. € (minus 7 Prozent). Die Umschlagsmenge bewegte sich dabei mit gut 4,4 Mio. t um 4 Prozent unter der Menge des Vorjahres, teilte der Genossenschaftsverband Weser-Ems mit. Mit 913 Mio. € erzielten die Genossenschaften mit Futtermitteln den größten Umsatz: 60 Prozent davon wurden in den Werken der Genossenschaften produziert. Insgesamt 1,7 Mio. t Mischfutter wurden vermarket bei einem Preis von durchschnittlich 309 €/t.

Düngerabsatz schwächelt

In das Geschäftsjahr 2015 seien die Warengenossenschaften solide gestartet. Die Umsätze bewegen sich auf dem Vorjahresniveau. Der Umsatz von Düngemittel sei leicht rückläufig, was vom Verband mit den aktuellen Diskussionen und Reglementierungen begründet wird. „Wir erwarten insgesamt eine gute Ernte für dieses Jahr und rechnen mit stabilen Umsätzen“, zeigte sich Verbandsdirektor Johannes Freundlieb bei der heutigen Jahrespressekonferenz optimistisch.

Mehr Tiere vermarktet

7,9 Mio. Tiere wurden in 2014 von 21 Genossenschaften in Weser-Ems vermarktet. Sie erzielten einen Umsatz von 1,1 Mrd. €. Das Minus von 6,6 Prozent war ausschließlich preisbedingt. Im Bereich der Zucht- und Nutztiere stiegen die vermarkteten Stückzahlen um 3,5 Prozent auf 3.756 Mio. Tiere, während sich der Umsatz um 5,6 Prozent auf 297 Mio. € reduzierte. Bei den Schlachtschweinen lag die Stückzahl unverändert bei 4,0 Mio. Stück. Im Ferkel- und Läufergeschäft stiegen die Stückzahlen auf 3,6 Mio.Stück.

Die Preise für Schlachtvieh waren im ersten Quartal 2015 weiter rückläufig, Die Anzahl der vermarkteten Tiere wurde zum Vergleichszeitraum im Vorjahr nochmals gesteigert. Nur durch die hohen Stückzahlen entwickelte sich die Ertragslage der Viehvermarktungsgenossenschaften annähernd auf dem Niveau des Vorjahres, so der Genossenschaftsverband. (az)
stats