Ungarische Mäster stocken auf


1

Die Schweinebestände in Ungarn wachsen wieder. Zum 1. April 2007 sind 4,07 Millionen Tiere und damit 6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor ermittelt worden. Die Statistikbehörde KSH in Budapest weist außerdem zur aktuellen Viehzählung eine leicht höhere Zahl an Zuchtsauen aus. Damit scheint der Schrumpfkurs der ungarischen Schweinehaltung beendet. Noch 2003 hatte die Schweinezahl bei mehr als 5 Millionen Tieren gelegen und war zwischenzeitlich auf weniger als 4 Millionen gerutscht.

Die Rinderhaltung hat sich in Ungarn mit rund 700.000 Rindern, darunter etwa 322.000 Kühe, stabilisiert. Uneinheitlich sind die Geflügelzahlen. Die Hühnerhaltung befindet sich auf Vorjahresniveau, allerdings weist die KSH jetzt eine kleinere Zahl an Legehennen als im April 2006 aus. Zugenommen hat gegenüber dem Vorjahr die Zahl der Gänse und Puten, wogegen weniger Enten gezählt wurden. (db)

stats