Ungarn erntet wenig Weizen

Die zweite schwache Ernte in Folge verzeichnet Ungarn in diesem Jahr. Die Erzeugung an Weizen und Gerste fällt dabei noch kleiner als im Vorjahr aus. Einen Rückgang der Weizenernte 2010 gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent erwartet das Statistikamt in Budapest in seiner ersten Schätzung, die am heutigen Dienstag veröffentlicht worden ist. Die ungarische Weizenernte erreicht in diesem Jahr voraussichtlich knapp 3,8 Mio. t. Gegenüber dem Fünfjahresdurchschnitt würde der Rückgang der Erntemenge sogar 20 Prozent betragen.

Weizen ist in Ungarn die zweitwichtigste Getreideart hinter Körnermais, für den noch keine offizielle Prognose vorliegt. Internationale Marktbeobachter gehen von einer Maisernte aus, die mit 7,5 Mio. t auf Vorjahresniveau liegt. Drittwichtigstes Getreide in Ungarn ist Gerste. Hier schätzt das Statistikamt einen Rückgang der Erntemenge 2010 gegenüber dem Vorjahr um 9 Prozent auf 966.000 t. Gegenüber dem Fünfjahresmittel wäre diese Gerstenmenge um 17 Prozent geringer. (db)
stats