Ab sofort können App-Nutzer ihre Warnhinweise über einen so genannten "Warnfilter" selber steuern und genau die Wetterereignisse anzeigen lassen, die sie auch benötigen: Dabei kann zwischen Hagel, Sturm, Starkregen und Extremfrösten unterschieden werden, teilt die Vereinigte Hagel mit. Der Nutzer könne, je nach Bedarf, die Anzahl seiner Warnmeldungen selbst beeinflussen. Zudem führe jede Warnmeldung jetzt automatisch auf eine Landkarteneinblendung, damit man das Wetterereignis auch optisch besser lokalisieren kann.  Zu finden ist die App unter dem Stichwort "Unwetter" in den Stores von Apple und Android. (az)


stats