VK Mühlen will Bußgeldbescheid prüfen


Die Mühlengruppe VK Mühlen muss in den Niederlanden wegen Verstößen gegen das Kartellrecht Strafe bezahlen. In Deutschland ist das Verfahren noch nicht abgeschlossen. Die niederländische Kartellbehörde hat gegen zahlreiche niederländische und deutsche Mühlenunternehmen Bußgeldbescheide erlassen. Die Kartellbehörde wirft den Unternehmen vor, sich an kartellrechtswidrigen Vereinbarungen beteiligt zu haben. Auch die VK Mühlen AG habe einen Bußgeldbescheid erhalten, teilt das Unternehmen mit. 

Das Unternehmen bezeichnet das Bußgeld als unberechtigt, will den Bußgeldbescheid aber prüfen. Christoph Kempkes, Vorstandssprecher der VK Mühlen AG, beruft sich in einer ersten Stellungnahme auf faires Handeln. Dies sei Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Auf dieser Basis habe das Unternehmen ein Compliance-Programm etabliert. Damit werde gewährleistet, dass alle Kartellrechtsvorschriften eingehalten werden. Auch in Deutschland läuft gegen Mühlenunternehmen ein Verfahren wegen Preisabsprachen im Mehlgeschäft. (da)
stats