Das brasilianische Bergbauunternehmen Vale bricht den Bau einer neuen Kalimine in Kronau, Saskatchewan ab. Die derzeitige wirtschaftliche Lage zwinge dazu.

Das Kali-Projekt in Kronau in der kanadischen Provinz Saskatchewan im Umfang von 3 Mrd. US-$ stand in der Explorationsphase. Nach geplanter Fertigstellung im Jahr 2017 hätte es 2,8 Mio. t Kalisalz pro Jahr produzieren sollen.

Die Weltwirtschaftslage und der Preisverfall bei Eisenerz haben zur Entscheidung geführt, den Bau abzubrechen. „Wir haben unsere aktuellen Projekte überprüft, darunter auch das in Kronau, und sind zu der Entscheidung gekommen das Projekt zu verschieben.“, sagte ein Vale-Sprecher in Toronto. Es gäbe noch keinen festen Zeitplan zum geplanten Baubeginn.

Vale betreibt eine Kalimine in Brasilien und hat Weitere in Brasilien sowie Argentinien in Planung. Zu deren Zukunft gab es keinen Kommentar. Das Unternehmen würde sich nun auf den Bau der Eisenerzmine in Carajas konzentrieren, sein bisher größtes Projekt. (ah)
stats