Bilanz neun Monate
Angaben 2014/15 in Mio. € (Vorjahreszeitraum in Klammern)

Ebitda: 31,8 (28,9)

Ebit: 21,5 (12,4)

EBT: 18,8 (9,7)

Periodenergebnis: 16,6 (8,7)

Ergebnis/Aktie: 0,26 € (0,14 €)
Die Verbio AG hofft im laufenden Geschäftsjahr auf das beste Unternehmensergebnis seit dem Börsengang. Gründe für die optimistische Prognose sind das gute Ergebnis im dritten Quartal (siehe Kasten) und volle Auftragsbücher. Die im Zeitraum vom 1. Juli 2014 bis 31. März 2015 produzierte Menge an Biodiesel und Bioethanol erhöhte sich gegen den Markttrend um 9 Prozent auf 510.222 t. Darüber hinaus wurden in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 52 Prozent mehr Biomethan produziert als in der Vorjahresperiode, teilte das Unternehmen mit. Die Produktion von Biomethan aus 100 Prozent Stroh verlaufe stabil. Somit konnte unter Beweis gestellt werden, dass die großindustrielle Produktion von Biokraftstoffen aus Nichtnahrungsmitteln schon heute möglich ist.

Umsatz sinkt preisbedingt

Der Konzernumsatz sank gegenüber dem Vorjahresvergleichswert um 22 Prozent auf 447 Mio. €. Dies sei vor allem auf das niedrigere Preisniveau für Biokraftstoffe sowie geringere Erlöse aus Handelsgeschäften mit fossilen und biogenen Kraftstoffen zurückzuführen.

Hoher Auftragsbestand für 4. Quartal

Der Vorstand erwartet für das gesamte Geschäftsjahr 2014/2015 ein Ebitda zwischen 48 und 52 Mio. € und ein Ebit in der Bandbreite von 26 bis 30 Mio. €. Zuletzt ging das Unternehmen von einem Ebitda zwischen 36 und EUR 44 Mio. € und einem Ebit zwischen  14 und 22 Mio. € aus. Ausschlaggebend für die Anpassung der Prognose seien das starke dritte Quartal und der sehr hohe Auftragsbestand für die nächsten drei Monate in Verbindung mit den gestiegenen Margen im Segment Bioethanol.  (az)
stats