Verbio peilt Vollauslastung an


Die Vereinigte Bioenergie AG (Verbio) ist mit dem 1. Halbjahr 2010 zufrieden. Das Ethanolgeschäft des Leipziger Unternehmens war bisher sehr einträglich. Umsatzerlöse in Höhe von 243 Mio. € weist Verbio für das 1. Halbjahr 2010 aus, nach 247 Mio. € im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das Konzernbetriebsergebnis der ersten sechs Monate 2010 gibt das Unternehmen mit 7,7 Mio. € an, verglichen mit einem operativen Verlust von 11,2 Mio. € im 1. Halbjahr 2009.

Stammte vor einem Jahr der hohe Verlust vorwiegend aus dem Bioethanolgeschäft, ist es im 1. Halbjahr 2010 sehr profitabel gelaufen. Die Erzeugung ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf rund 90.000 t angestiegen. Dagegen hat die Biodieselerzeugung für Verbio in den ersten sechs Monaten 2010 bei höheren Absatzmengen wegen niedriger Verkaufspreise einen operativen Verlust gebracht. Verbio hat etwa 197.000 t erzeugt und damit 6 Prozent mehr als im 1. Halbjahr 2009. Schließlich berichtet das Unternehmen von einem Buchgewinn im Energiesegment. Hier handelt es sich überwiegend um die Windenergieanlagen des Unternehmens.

Für das Jahr 2010 will Verbio laut eigenem Bekunden den Marktanteil in den Segmenten Biodiesel und Bioethanol ausbauen. Zudem werde die Vollauslastung der bestehenden Produktionskapazitäten angestrebt. Stabile Rohstoffpreise vorausgesetzt, erwartet der Vorstand für Verbio im Geschäftsjahr 2010 eine „deutliche Umsatzsteigerung" sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) „im einstelligen oberen Millionen-Euro-Bereich". (Sz)
stats