Der Konzernumsatz der Verbio AG, Leipzig, stieg von Juli bis Dezember 2013 in den fortzuführenden Geschäftsbereichen gegenüber dem Vorjahresvergleichswert um 15 Prozent auf mehr als 420 Mio. €. Die Umsatzsteigerung führt der Vorstand auf eine höhere Nachfrage zurück. Im 1. Halbjahr 2013/14 wurden 20 Prozent mehr Biokraftstoffe produziert als im Vorjahreszeitraum. Besonders die Biodieselkapazitäten seien nahezu voll ausgelastet gewesen. Insgesamt hat Verbio im 1. Halbjahr 2013/14 rund 210.000 t Biodiesel produziert (Vorjahreszeitraum 173.400 t).

Gleichzeitig verbesserte sich auch die Rohertragsmarge und die sonstigen betrieblichen Aufwendungen reduzierten sich. Dadurch erhöhte sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um 14,5 Mio. € auf 21,5 Mio. €, wie bereits Anfang der Woche mitgeteilt wurde.

Der bessere Biodieselabsatz sei im Wesentlichen auf den „Rückgang der Importe von subventioniertem Biodiesel aus Argentinien und Indonesien sowie die rückläufigen Mengen an Biodiesel aus Altspeisefett“ zurückzuführen, heißt es bei Verbio. (hed)
stats