„Mit sofortiger Wirkung“ sei dem Unternehmer aus den Niederlanden „das Halten und Betreuen von Schweinen untersagt“, zitiert die Zeitschrift aus dem Bescheid. Die Betriebe waren in verschiedenen Bundesländern bereits mehrfach Objekt von Medienberichterstattung und auch behördlichen Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft in Sachsen-Anhalt bezieht sich auf Ermittlungen in einer Sauenhaltung des Unternehmers.

Noch ist der Bescheid nicht rechtskräftig, berichtet der Stern weiter. Straathofs Anwälte hätten umgehend widersprochen und Klage eingereicht. Dennoch gelte das Verbot - ähnlich wie bei einem an Ort und Stelle eingezogenen Führerschein - bis es Gerichte womöglich wieder aufheben. Das Boulevardmagazin wertet den Beschluss als „Meilenstein im Kampf für Tierschutzrechte in der Massenhaltung“.(brs)
stats