Vereinzelt sollen auch Teilnehmer aus dem deutschen und europäischen Getreidemarkt von dem Computer-Virus betroffen sein. Nach Angaben von Computer-Magazinen im Netz hat das Virus seinen Ursprung in Russland.

Von dort sollen Kurznachrichten im Skype-Chat mit der Aufforderung verschickt werden, einen Link zu einer Bilddatei zu öffnen. Dieser Link führt auf eine verseuchte Webseite. Das wird in einschlägigen Beiträgen in Internetforen geschrieben, die sich auf einen Bericht des Anti-Viren-Herstellers Kapersky berufen. Eine deutlich verlangsamte Rechnerleistung sind demnach Anzeichen dafür, dass ein Rechner von dem Virus befallen sein könnte.

Skype-Nutzer gehen dem Virus auf den Leim, da die Nachricht mit dem gefälschten Bild-Link über bekannte Absender verschickt wird. Auch deutsche Agrarhandels- und Maklerkreisen hat das Virus über Nachricht im Skype-Chat von bekannten Empfängern erreicht. Da von befallenen Rechnern aus dann ebenfalls diese Spam-Nachrichten verschickt werden, verbreitet sich das Virus in einer Art Schneeballsystem.

Das Virus spioniert nach Angaben von betroffen Nutzern den befallen Rechner aus, schreibt Systemdateien um und versteckt Ordner. Mittlerweile soll es allerdings von den Firewalls erkannt werden. (az)
stats