Verhandlung gegen Lohmann Tierzucht im März

Die zwei Geschäftsführer des Cuxhavener Hühnerzuchtbetriebs Lohmann Tierzucht (LTZ) müssen sich wegen des Vorwurfs der Tierquälerei nun vor Gericht verantworten. Die Verhandlung gegen LTZ-Geschäftsführer Hans-Friedrich Finck und Rudolf Preisinger sei für den 2. März angesetzt, heißt es heute nach Medienberichten.

Die Staatsanwaltschaft wirft der LTZ vor, jahrelang gegen das Tierschutzgesetz verstoßen zu haben. Mitarbeiter sollen Kämme und Zehen von Hühnerküken amputiert haben. Die Tierschutzorganisation Peta hatte bereits im Jahr 2008 Anzeige erstattet. Auslöser für die Anzeige war der Erhalt von Informationen, die ein jahrelanges Amputieren von Zehen und Kämmen ohne Betäubung dokumentieren.

Lohmann Tierzucht ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Produzent von Elterntieren und Legehennen. Das Unternehmen ist ein Bestandteil der Erich Wesjohann Gruppe, dem die Geflügelzuchtunternehmen Lohmann Tierzucht GmbH (Cuxhaven), H&N (Redmond, USA) und Aviagen (Hauptsitz Huntsville, Alabama, Vereinigte Staaten, sowie Newbridge bei Edinburgh, Großbritannien) angehören. Geschäftsführer der EW-Gruppe ist Erich Wesjohann, Bruder des Geschäftsführers der PHW-Gruppe, Paul-Heinz Wesjohann, zu dem Geschäftsbeziehungen bestehen. (kbo)
stats