1

Die gemeinsame Abstimmung über die Legehennen- und Schweinehaltungsverordnung am kommenden Freitag im Bundesrat kritisiert die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Nord-Westdeutschlands e.V. (ISN), Damme. Deren Vorsitzender Franz Meyer zu Holte sprach in einer Pressemitteilung von einem "Kuhhandel", der eindeutig zu Lasten der Schweinehalter gehe. Es werde mittlerweile ganz offen darüber berichtet, dass eine Verlängerung der Übergangsfrist für die Legehennenhaltungsverordnung auf Länder- und Bundesebene wohl nur zu erreichen sei, wenn in Sachen Schweinehaltungsverordnung "gewisse Zugeständnisse" gemacht würden. Der Vorschlag des Bundesrats-Agrarausschusses gehe in entscheidenden Punkten, wie beispielsweise der Fläche, weit über eine 1:1-Umsetzung der EU-Richtlinie hinaus. (ED)
stats