Verschärfte Interventionskriterien für Getreide jetzt beschlossen

1

Die Interventionskriterien für Getreide hat die EU-Kommission gestern in Brüssel im Verwaltungsausschuss Getreide verschärft. Schon ab der Ernte 2000 gilt für Roggen eine Mindestfallzahl von 120 Sekunden (bisher 100 Sekunden). Beim langfristig geforderten Mindestproteingehalt von 10,5 Prozent für Weizen hat die Kommission dagegen eine Übergangsfrist eingeräumt. Für die Ernte 2000 setzte sie 10 Prozent fest, für die Ernte 2001 10,3 Prozent und ab der Ernte 2002 10,5 Prozent. Die Ausnahmeregel für einen Feuchtigkeitsgehalt von 15 Prozent des Interventionsgetreides schafft die Kommission ab. Statt dessen gelten 14,5 Prozent als Maximum. Die EU-Mitgliedstaaten stimmten nicht mehrheitlich für die Verschärfung. Die Kommission möchte durch die angehobenen Qualitätskriterien unverkäufliches oder nur schwer verkäufliches Getreide in den Interventionsbeständen vermeiden. (Mö)
stats