Viehmärkte und Auktionen EU-weit verboten

1

Viehmärkte und Auktionen werden nun in der gesamten EU für zwei Wochen verboten. Dies hat der ständige Veterinärausschuss der EU-Kommission am Dienstag in Brüssel beschlossen. Um eine Ausbreitung der Maul- und Klauenseuche (MKS) auf dem Kontinent zu verhindern, sollen Schafe, Ziegen, Schweine und Rinder nur noch zum Schlachten den landwirtschaftlichen Betrieb verlassen. Grenzüberschreitende Transporte zum Schlachthof sollen schon 24 Stunden im voraus angemeldet werden. Eine Verbringung der gefährdeten Tierarten von Hof zu Hof darf in den kommenden zwei Wochen nur noch mit Genehmigung erfolgen. Besonders Italien soll im ständigen Veterinärausschuss auf eine Verminderung der Tierbewegungen gedrungen haben. Schließlich sollen die Räder von Autos desinfiziert werden, die aus Großbritannien auf dem Kontinent ankommen. Im ständigen Veterinärausschuss lobte die Kommission die britischen Veterinärbehörden, die alles Erdenkliche täten, um die Vebreitung der Maul- und Klauenseuche zu begrenzen. (Mö)
stats