Das viertgrößte Saatgutunternehmen weltweit, die Vilmorin-Gruppe, befindet sich auf Wachstumskurs. Die Gruppe, zu der auch die deutsche Limagrain gehört, erreichte ein Plus von knapp 15 Prozent. Nach dem dritten Quartal des Geschäftsjahres verzeichnet das weltweit tätige Saatgutunternehmen mehr als 1 Mrd. € Umsatz. Währungsbereinigt wurden 15,3 Prozent mehr Produkte abgesetzt. Besonders stark, nämlich um 27,3 Prozent, zugelegt hat das Geschäft mit landwirtschaftlichem Saatgut. Das Unternehmen hebt hier vor allem das Maisgeschäft in Europa hervor, das sich durch einen frühen Saisonstart und anziehende Preisen auszeichnet. Sonnenblumensaatgut war vor allem in der Türkei und Osteuropa sehr gefragt. In Südamerika wurden die Umsatzerwartungen mit landwirtschaftlichem Saatgut sogar übertroffen. Die Umsätze mit Gemüsesaatgut übertreffen das Vorjahr um 2,4 Prozent. Hier wirkt die EHEC-Krise, die die Gemüsebranche hart getroffen hat, nach. Mit Gartenprodukten sind um 1,1 Prozent leicht rückläufige Umsätze erzielt worden.

Darüber hinaus zeichnet sich ein Joint Venture mit dem chinesischen Maissaatgutunternehmen Anhui Hengji Seeds ab. Eine entsprechende Erklärung für Forschung, Produktion und Vertrieb von Maissaatgut ist unterzeichnet. Die Genehmigung durch die chinesischen Behörden steht noch aus. (brs)
stats