Presseberichte

Vion: Alle Mängel beseitigt


Berichte über zahlreiche Mängel im Vion-Schlachthof Landshut sorgen in Bayern für Diskussionen. Der deutsch-niederländische Konzern sieht sich zu Unrecht an den Pranger gestellt. Vion habe im vergangenen Jahr eine zweistellige Millionensumme in die Erneuerung seines Standortes Landshut investiert. Mit Inbetriebnahme des Neubaus zu Beginn dieses Jahres habe sich besonders der Tierschutz verbessert, betont Vion in einer Stellungnahme.

Neue Betäubungsanlage

Nach Bewertung von Experten verfüge Vion in Landshut über eine der tiergerechtesten Betäubungsanlagen für Schweine in Deutschland. Nach der normalen Umstellungs- und Einarbeitungsphase im ersten Halbjahr 2016 würden in dem modernen Betrieb Lebensmittel auf hohem Niveau produziert. Das hätten auch Behörden und unabhängige Kontrollinstitute bestätigt, die in den vergangenen Tagen zu unangemeldeten Überprüfungen in Landshut waren.

Während des Umbaus intensiv kontrolliert

Defizite und Probleme, die in der Vergangenheit in einzelnen Bereichen des Schlachtbetriebes entstanden waren, seien abgestellt. Vion Landshut sei in den vergangenen zwölf Monaten vor allem während der Bauphase von den Überwachungsbehörden intensiv kontrolliert worden. „Festgestellte Abweichungen und Beanstandungen wurden sofort beseitigt. Zu keinem Zeitpunkt stand die Lebensmittelsicherheit in Frage“, stellt Vion fest.

Prüfer hatten keine Zweifel

In den vergangenen acht Tagen sei der Schlachthof von zwei führenden nationalen Instituten begutachtet. Sowohl die IFS (Food Safety und Quality Standards) für Lebensmittelsicherheit und die QS Qualität und Sicherheit GmbH haben den niederbayerischen Betrieb ausgiebig geprüft. Danach bestünden keine Zweifel an der sicheren, hygienischen und tiergerechten Produktion bei Vion in Landshut, teilt Vion mit. (SB)
stats