Tarifverträge

Vion begrüßt Mindestlohn


Die Geschäftsführung  der Vion Food Group GmbH, Düsseldorf, zeigt sich zufrieden mit der beschlossenen Mindestlohnvereinbarung. Wie das Unternehmen heute mitteilt, hätten sich damit die jahrelangen Bemühungen um bundeseinheitliche Mindestlöhne bezahlt gemacht.  Aus der Mitteilung des Unternehmens geht hervor, dass die Tarifkommission der Fleischwirtschaft ab 1. Juli 2014 einen Mindestlohn von 7,75 €/Stunde beschlossen habe. Ab 1. Dezember 2014 solle dieser auf 8 €/Stunde, ab 1. Oktober 2015 auf 8,60 €/Stunde und ab 1. Dezember 2016 auf 8,75 €/Stunde steigen. Der Vertrag trete am 1. Juli 2014 in Kraft.

Der Mindestlohn werde für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Betrieben gelten, die mit der Schlachtung und Zerlegung sowie der Verabeitung von Fleischwaren beschäftigt sind. Die Regelung gelte unabhängig davon, ob es sich um im Betrieb angestellte oder über Werkverträge tätige Personen handelt. Verhandlungen über einen Nachfolgevertrag sollen ab 1. Juli 2017 aufgenommen werden.

Nach dem Abschluss hofft Vion, dass mit der verbindlichen tariflichen Regelung auch die für die Fleischwirtschaft negativen Schlagzeilen  über die Bezahlung vor allem externer Mitarbeiter beendet würden. "Die Diskussionen haben allen Unternehmen geschadet und letztendlich nicht wenige Arbeitsplätze unserer Branche gefährdet", wird Vion-Geschäftsführer Bernd Stange zitiert. (jst)
stats