Fleischvermarkter

Vion muss weiter sparen

Bernd Stange, Managing Director der Vion Food Group, gab sich am Donnerstag vor der Presse in München alle Mühe, Gerüchte um weitere Liquiditätsprobleme des Konzerns zu zerstreuen. „Vion ist zahlungsfähig", so seine Kernbotschaft. Vion habe keine Schulden, sondern lediglich eine Finanzierung des Betriebskapitals durch eine Bankengruppe, heißt es.

Stange trat damit Meldungen entgegen, der zweitgrößte Fleischvermarkter in Deutschland leide unter einem ständigen Kapitalabfluss. Die niederländische Zeitschrift „Boerderij" hatte Anfang dieser Woche unter der Schlagzeile: „Vion blutet langsam aus" auf mögliche Zahlungsschwierigkeiten hingewiesen.

In den kommenden Jahren sollen allerdings fünf bis zehn deutsche Schlachtbetriebe schließen. Auch Einschnitte bei niederländischen Betrieben schließt der Vorstand ebenfalls nicht aus.(HH) 
stats