Verlustbringer

Vion schließt Standort Zeven

Der Vorstand der Vion Zeven AG hat am Donnerstag Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten informiert, dass der Schlacht- und Zerlegebetrieb in Zeven (Landkreis Rotenburg/Wümme) zum nächstmöglichen Zeitpunkt – spätestens zum 28. April 2017 – geschlossen werden soll. Vion konzentriert nach eigener Aussage seine Produktion und Investitionen in Niedersachsen für die Zukunft auf den Standort Emstek. Von dort aus sei der beste Zugang zu den wichtigen internationalen Märkten gewährt, heißt es zur Begründung. Emstek hat nach Angaben des Unternehmens eine Genehmigung für 70.000 Schlachtungen in der Woche. Künftig sollen die Kapazitäten auf 80.000 Tiere pro Woche ausgebaut werden.

Vion
Vion ist ein internationaler Fleischproduzent mit 25 Produktionsstandorten in den Niederlanden und in Deutschland und Vertriebsstellen weltweit in 16 Ländern. 2015 hat Vion einen Umsatz von 4,6 Mrd. € erzielt.
Der Zevener Betrieb hätte seit mehr als vier Jahren nicht mehr wirtschaftlich gearbeitet. Das Unternehmen beziffert die Verluste auf einen „hohen siebenstelligen Betrag“. Zuletzt wurden in Zeven noch 18.000 bis 19.000 Schweine pro Woche geschlachtet und verarbeitet. Von der geplanten Schließung betroffen sind in Zeven 113 feste Vion-Arbeitsplätze sowie acht Auszubildende und ein Umschüler. Einem Teil von ihnen sollen Arbeitsplätze an anderen Standorten innerhalb des Vion Konzerns angeboten werden.

Bisherige Kunden der Vion Zeven AG werden in Zukunft von anderen Vion Standorten, vorwiegend aus Emstek und Perleberg, mit frischem Schweinefleisch versorgt. Das Unternehmen fordert Erzeugergemeinschaften, Viehhändler und Landwirte auf, ihre Tiere künftig vorwiegend in Emstek und Perleberg anzuliefern.

Die Vion Zeven AG hat zur geplanten Auflösung der Gesellschaft eine außerordentliche Hauptversammlung der Aktionäre am 19. April 2017 einberufen. (db)
stats