Vion stößt Teile des britischen Geschäfts ab


Vion hat für die britischen Aktivitäten mit Schweinefleisch Käufer gefunden. Für die anderen Einheiten gehen die Verhandlungen weiter.

Die Vion Food Group N.V. teilt mit, dass Seamus Carr, Direktor des britischen Vion-Schweinefleischsektors, in einem Management-Buy-Out (MBO) zum Zuge gekommen sei. Zusätzliche finanzielle Unterstützung stamme vom Kapitalinvestor Endless in Leeds.

Schweinefleisch produziert Vion mit etwa 4.000 Mitarbeitern an sieben Standorten in England sowie in einem Werk in Nordirland. Außerdem gehört zu der Einheit eine Schweinemast mit Futtermittelerzeugung in Schottland. Schließlich betreibt Vion in der Republik Irland ein Schweineschlachtunternehmen. Die Übernahme bedarf der Zustimmung der irischen Wettbewerbsaufsicht.

Peter Barr, der an der Spitze der gesamten Vion UK steht, äußerte die Hoffnung, dass jetzt auch erfolgreiche Verhandlungen mit potenziellen Käufern für die restlichen Aktivitäten geführt werden könnten. Dazu gehört das britische Geschäft mit Geflügel,- Rind- und Lammfleisch, das rund 8.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Die niederländische Vion N.V. mit Hauptsitz in Eindhoven hat im November bekannt gegeben, sich von den britischen Unternehmensteilen mit insgesamt 13.000 Mitarbeitern an 38 Standorten zu trennen. Vion wolle sich auf die „Kernaktivitäten mit Schweinefleisch und Rindfleisch" in den Niederlanden und in Deutschland zu konzentrieren, lautet die neue Strategie. (db)
stats