1

Im Kampf gegen eine Ausbreitung der Vogelgrippe wollen die Tierseuchenexperten der Bundesländer kurzfristig eine neue zentrale Datenbank aufbauen. Mit ihrer Hilfe sollen künftig wesentlich genauere Risikoanalysen möglich sein, erklärt der in Brandenburg zuständige Landestierarzt Klaus Reimer nach einem Treffen mit Amtskollegen nach Informationen von LZ-Net. Reimer zufolge soll die neue Datenbank sämtliche bei Tests gesammelten Informationen enthalten - auch die von solchen mit negativem Ergebnis. Seit Beginn des Herbstvogelzugs werde bundesweit wieder der Kot und Speichel von tausenden Wildvögeln auf den Erreger H5N1 untersucht. Als Basis der neuen Datenbank ist die bereits bestehende Sammlung von Fällen vorgesehen, in denen das Virus H5N1 nachgewiesen wurde. Die Verwaltung der Daten soll in der Hand des Friedrich-Loeffler-Instituts liegen, dem Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit. (ED)
stats