Vogelgrippe: Hochpathogener H5N1-Virus bestätigt


1

Bei dem Vogelgrippe-Fall in einem Nutzgeflügelbestand im Landkreis Görlitz handelt es sich um die hochpathogene H5N1-Variante. Dies bestätigte heute ein Sprecher des sächsischen Gesundheitsministeriums auf Anfrage von ernährungsdienst.de. Der Bestand an 1.400 Tieren, darunter 700 Gänsen, wurde in der Nacht von Donnerstag auf den heutigen Freitag gekeult. Darüber hinaus wurde eine Sicherheitszone im Umkreis von 3 km um den betroffenen Betrieb eingerichtet. Betriebe mit Geflügelbeständen innerhalb dieser Zone werden derzeit untersucht, erklärt Ministeriumssprecher Ralph Schreiber. (AW)
stats