Die Tiere auf dem Hof seien mit dem hochpathogenen Subtyp H7N7 infiziert und würden getötet, teilte das britische Agrarministerium Defra mit. Eine 10 Kilometer große Überwachungszone sei eingerichtet. Das Ansteckungsrisiko für Menschen sei „sehr gering“, für Konsumenten von Hühnerfleisch bestehe keine Gefahr.

In Deutschland war zuletzt im Juni im Landkreis Emsland ein Fall von Vogelgrippe bei Legehennen ausgebrochen. Die 36.000 Tiere in Freilandhaltung wurden getötet. In Niedersachsen war nach Angaben des Ministeriums zuletzt im März 2015 der Ausbruch der niedrigpathogenen Vogelgrippe vom Subtyp H7 festgestellt worden. (az)
stats