Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen ist auf einem Hof in Nordhessen das Vogelgrippe-Virus festgestellt worden. 60 Tiere mussten getötet werden. Um den Hof in Gemünden wurde eine Sperrzone angeordnet.

Das H5N2-Virus wurde bereits am 28. Dezember 2012 entdeckt, wie Hörfunksender melden. Jetzt mußten laut dem Landrat des Kreises Waldeck-Frankenberg insgesamt 60 Enten und Hühner getötet werden.

Erst am 7. Dezember war das Virus auf einem Hof eines Hobbyzüchters im benachbarten Landkreis Kassel entdeckt worden. Der Landkreis hatte am Mittwoch Entwarnung gegeben, nachdem 850 Tiere im Umfeld untersucht worden waren.

Jetzt musste der Landrat erneut ein Sperrgebiet von einem Kilometer anordnen. (hed)
stats