Betroffen ist ein größerer Legehennenbetrieb mit etwa 38.000 Tieren in Freilandhaltung, die nun getötet werden müssen. Eine Gefahr für Menschen besteht bei der milden Form der Vogelgrippe nicht, betont das Agrarministerium in Hannover.

Außerdem wird ein Sperrgebiet von einem Kilometer um den Ausbruchsbetrieb eingerichtet. Darin befinden sich nach Angaben des Ministeriums drei weitere Geflügelhaltungen mit einem Bestand von insgesamt 73.540 Tieren. (az)
stats