Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger sieht für den Maisanbau in seinem Bundesland noch Potenzial. Der Maisanbau für die Biogaserzeugung werde sich stabilisieren. „Der Fruchtartenanteil von Mais bewegt sich in einer Schwankungsbreite von nur circa 10 bis 17 Prozent der Ackerfläche des Landes Brandenburg“, sagte der Minister in einer Antwort auf eine Parlamentarische Anfrage aus dem Brandenburger Landtag in Potsdam.

In Brandenburg stieg 2011 die Anbaufläche für Silomais, genutzt als Futter und in Biogasanlagen, auf 165.400 ha. Das bedeutet laut dem Agrarministerium einen Zuwachs von 7 Prozent gegenüber 2010. Damit entsprach der Maisanteil rund 13 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Brandenburg. Vogelsänger sieht Befürchtungen, der zunehmende Maisanbau könne zu einem Ungleichgewicht in der Fruchtfolge führen, als unbegründet an. Der mehrjährige Anbau von Mais auf derselben Fläche werde in Brandenburg die Ausnahme bleiben, zeigte sich der Agrarminister zuversichtlich. (sta)
stats