Grüne Woche

„Voll krass“

Wer Kinder im computerspielfähigem Alter hat, wird vielleicht schon einmal etwas von dem Youtube-Netzwerk Mediakraft gehört haben. Die aus München stammende Firma hilft, Filme für den Internetkanal zu produzieren und zu vermarkten. Die Lossagung des 25-jähigen Youtube-Stars „ungespielt“ hatte kürzlich für viel Wirbel gesorgt.

Christoph Krachten, Präsident des Mediakraft Networks, hatte sich auf der Grünen Woche fest vorgenommen, in der Agrarwirtschaft die Leidenschaft für selbstgedrehte Videos zu wecken. Seiner Auffassung nach passen videoschauende (Stadt-)Jugendliche und filmende Landwirte optimal zusammen. Die Jugendlichen seien neugierig und hätten keine Ahnung, wie auf dem Land gelebt und gearbeitet würde, sagte er als Gastredner auf dem Medienabend der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) und des Deutschen Bauernverbandes (DBV). Die Landwirtschaft hätte auf der anderen Seite viel Interessantes zu bieten: Landtechnik, Tiere oder Einblicke ins Familienleben. Das wären ideale Vorlagen für kleine Youtube Videos.

Im Online-TV liegt die Zukunft für die Kommunikation mit jungen Zielgruppen, ist Krachten überzeugt. Er hatte auch einiges an praktischen Tipp mitgebracht: So ließe sich Online-TV heute ohne großen Aufwand produzieren. Sowohl Kosten als auch Zeit hielten sich im Rahmen. Jeder könnte sofort loslegen, ermunterte er die Gäste des medienabends. „Lassen Sie die Kamera ihres Telefons einfach mitlaufen, wenn Sie in den Stall gehen“. 

Allerdings müssten auch ein paar Dinge beachtet werden. Die Filme müssten echt, kurz und vor allem spannend sein. Jugendliche bräuchten „krass“. (kbo)
stats