Das Ernteergebnis der Wintergerste hat die Tonkens Agrar AG, Sülzetal, sehr erfreut. Denn die Trockenheit prägte die Ernteerwartungen. Doch der gezielte Einsatz der unternehmenseigenen Wirtschaftsdünger kam der Kultur zugute. Der sehr gute Ertrag der vergangenen Jahre wurde erneut gesteigert.

Aussagen zu Mengen und Qualitäten der Weizenbestände will man erst nach der Ernte machen. Vorerst fürchtet Vorstand Gerrit Tonkens, dass Feuchtigkeit bei der Ernte die Qualitäten beeinträchtigt. Immerhin sei der Betrieb in der Magdeburger Börde von den Unwetterschäden verschont geblieben. Andere Unternehmen in Sachsen-Anhalt melden von ihren Flächen einen Totalausfall.

Die Erbsen, die im Rahmen des Greening angebaut wurden, ist zufriedenstellend abgeschlossen worden. Die Erbsen verbleiben als Eiweißfuttermittel für das Milchvieh auf dem Betrieb.

Von den Niederschlägen Anfang Juli profitieren im Betrieb Tonkens Mais, Kartoffeln und Zwiebeln. In welchem Zeitrahmen die Milchproduktion ausgeweitet wird, ist vor dem Hintergrund der aktuell niedrigen Milchpreise noch nicht entschieden. Eigentlich sind Investitionen in die Milchproduktion vorgesehen, um den Melkstand besser ausnutzen zu können.

Das Unternehmen bewerischaftet 3.150 ha an vier Standorten in Deutschland. Hauptgeschäftsfelder sind die Milchproduktion sowie der Anbau, die Lagerung, Veredelung und die Vermarktung von Marktfrüchten. (brs)
stats